5. – 10. Schuljahr

Bärbel Husmann

Internetrecherche anleiten

Internetrecherche und Beurteilung von Informationen aus dem Internet

Wer kennt das nicht? Man möchte, dass die Lerngruppe zu einem bestimmten Themengebiet recherchiert, bucht den Computerraum, hat sich eine konkrete Aufgabenstellung überlegt Und dann stürmen die Jugendlichen an die Rechner, arbeiten mitnichten zielorientiert, klicken herum, landen auf Seiten wie www.jw.org („Jehovas Zeugen) und sind ganz überrascht, wenn das, was sie dort zu einem Thema herausfinden, von der Lehrkraft als nicht verlässliche Information bewertet wird. Wie lässt sich die Internetrecherche zielführend vermitteln?

Das A und O für den Rechercheauftrag ist eine genaue und möglichst schriftliche Arbeitsanweisung, die jedem Schüler, jeder Schülerin zur Verfügung steht. Es empfiehlt sich, konkrete Suchwörter für eine Suchmaschine anzugeben statt URLs (URL = Uniform Resource Locator), weil abgesehen von der Fehleranfälligkeit niemand gern ellenlange Buchstaben- und Zeichenkombinationen eintippt. Man sollte vorher selbst überprüfen, dass mit diesen Stichworten die Website, auf der die Schülerinnen und Schüler recherchieren sollen, dann tatsächlich unter den ersten fünf ist.
Bei einer Lerngruppe, deren Fähigkeiten in Bezug auf die Verwendung von Internetquellen man nicht einschätzen kann, sollte man vor der eigentlichen Recherche Übungen zum Umgang mit Internetquellen voranstellen. Dabei sollten die Schülerrechner oder -tablets abgeschaltet sein, denn die größte Herausforderung besteht darin, die Schülerinnen und Schüler zum Lesen und Nachdenken (statt zum Sofort-Klick) zu animieren.
Beispiel für eine mögliche Recherchefrage: Was ist Mission?
Das Stichwort, das hier sinnvollerweise in eine Suchmaschine eingegeben wird, ist „Mission. Dann erscheint zuoberst ein Wikipedia-Überblicksartikel, der verschiedene Optionen offeriert. Welche sollte gewählt (und eben nicht versuchsweise angeklickt) werden? Welche Option ist zielführend? Die Vielfalt der Optionen zeigt, dass die offene Frage viele Optionen „produziert, eine noch genauere Frage hätte das Feld mehr eingegrenzt. Aber auch jetzt sieht man an dritter Stelle das Stichwort „Mission (christlich). Das Inhaltsverzeichnis dieses Artikels klingt zunächst logisch, indem es um die biblischen Grundlagen geht und dann um die Geschichte. Der erste Abschnitt gibt bereits Antwort auf die gestellte Frage (Mission bedeutet die Verbreitung des christlichen Glaubens), enthält aber auch einen Satz, der Lehrkräfte sicher nicht Jugendliche stutzig macht: „Eine persönliche Hinwendung der Zuhörer zu Jesus Christus bedeutet sowohl Rettung als auch Angebot für gelingendes, sinnerfülltes Leben. Dieser Satz sollte genau analysiert werden. Er enthält eine als Aussage „getarnte Deutung („bedeutet Rettung), die einem bestimmten Missionskonzept entspricht, aber keinesfalls den möglichst hohen Grad an Objektivität enthält, der Lexika eigen ist. Eine Möglichkeit besteht nun darin, die Quelle zu überprüfen, die für diesen Abschnitt angegeben ist: Man kann schnell feststellen, dass sich die Quelle auf den letzten Satz bezieht, nicht auf den Abschnitt. Die einfachere Variante ist es, weiter herunterzuscrollen, um dann auf die Wikipedia-Warnhinweise zu stoßen: „Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Die Informationen aus diesem Wikipedia-Artikel sollten also nicht weiterverwendet werden.
Beispiel für eine nicht sinnvolle Recherchefrage: Wie und wo wurden früher Menschen missioniert?
Wer (als Lehrkraft) versucht, Antwort auf diese Frage im Internet zu finden, wird schnell auch mit den besten Stichworten bei der Suche auf eine Fülle von Quellen stoßen, die bestimmte Missionskonzepte vertreten oder jegliche Mission ablehnen oder die vom Umfang und Sprachduktus her für Schülerinnen und Schüler nicht geeignet sind. In einem solchen Fall sollte die Lehrkraft die Recherche nicht in die Hand der Jugendlichen legen, sondern...

Weiterlesen im Heft

Vorteile im Abo

Exklusiver Online-Zugriff auf die digitalen Ausgaben der abonnierten Zeitschrift
Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen