Soll ich mein Christsein zeigen?

Ausgabe: 37/2020

 

In Deutschland ist jeder frei vom Zwang zu religiösen Bekenntnissen; dies gilt auch für die Schule und für den Religionsunterricht. Aber zwischen dem Zwang zu einem religiösen Bekenntnis und einer religionsfreien Zone gibt es die positive Religionsfreiheit. Religionsunterricht bietet einen Raum, in dem Positionalität eingeübt wird und in dem junge Menschen ihr Christsein zeigen können. Wenn es darum geht, dass Schülerinnen und Schüler kompetent werden im Umgang mit Religion, lernen sie hier, mit konträren religiösen Positionen umzugehen.

 

5. – 10. Schuljahr

Soll ich mein Christsein zeigen?
Eine Spurensuche zum Religionsunterricht zwischen öffentlicher Positionalität und eigener Religiosität


5. – 6. Schuljahr

Wie kommt der Hahn auf den Kirchturm?
Christ sein wie Simon Petrus


5. – 6. Schuljahr

„Kein Problem mehr!?“
Christenverfolgung heute und damals


7. – 8. Schuljahr

Ansprechen. Erklären. Begeistern?
Schülerinnen und Schüler zum Gottesdienst einladen


7. – 8. Schuljahr

Mission
Weg damit oder jetzt erst recht?


9. – 10. Schuljahr

Was glauben andere, was glaube ich?
Wie in Glaubensbekenntnissen Christsein gezeigt wird


9. – 10. Schuljahr

Christsein zwischen Nächstenliebe und Schuld
Die Schattenseiten der Heimerziehung


5. – 10. Schuljahr

Internetrecherche anleiten
Internetrecherche und Beurteilung von Informationen aus dem Internet


5. – 10. Schuljahr

Politische Positionen in der Schule: unbedingt!